Rendering_tag
Schlagworte:
architektur | architekturbüro | gemeindeamt | graz | grödig | öffentliche Bauten | planorama |

Gemeindehaus Grödig – Zu- und Umbau

Das zu erhaltende bestehende Gemeindeamt liegt auf einer Liegenschaft, die auf der einen Seite durch einen Bach und auf der anderen Seite durch die Straße und den Park begrenzt wird. Der bestehende Grünbereich soll konzeptionell erweitert und intensiviert werden. Der Übergang zwischen alt und neu, außen und innen, Massivität und Leichtigkeit, Stillstand und Dynamik spielt bei der zu lösenden Aufgabe eine große Rolle.
Die Gebäudeform des Zubaus ist im Sinne der Energieeffizienz kompakt, weist jedoch in ihrer Formgebung einen hohen Grad an Dynamik auf. Die dynamische Außenhülle mit dem geschwungenen Fensterband im OG spiegelt die Wichtigkeit des Wassers für die Gemeinde Grödig (sowohl im Gemeindewappen als auch in Form des angrenzenden Baches) wieder. Diese wird durch das Wasserbecken, welches man beim Betreten des Gemeindeamtes überschreitet, zusätzlich verstärkt. Im dynamischen oberen Abschluss der Gebäudehülle wird die Thematik des Mansardendaches im Bestandsbau aufgenommen.