GAV Turracherhöhe

Projektart: Gutachten zur Bebauungsplanung
Nutzfläche: 9500m²

Schlagworte:
architektur | gewerbebau | graz | hotelbau | planorama | privat | turrach |

Hotel Turracher Höhe, Gutachterverfahren

Gleichgewicht zwischen Zurückhaltung und Präsenz:

Die Anforderungen, die eine Landschaft stellt und die Typologie eines Hotels stehen sich zum Teil diametral gegenüber.  Ein neuer Baukörper kann der Erhaltung des Landschaftsbildes im Weg sein.  In prominenter Aussichtslage soll ein Hotel entstehen, das sich aus wirtschaftlicher Sicht nicht verstecken sollte. Der Entwurf zu der Baumassenverteilung hat den Anspruch, ein Gleichgewicht zwischen den zwei Positionen zu erreichen. Das Hotel zeigt sich dort, wo es die Landschaftssilhouette nicht stört. Hier ist der prominente Teil des Hotels angesiedelt: Zufahrt, Eingang, Rezeption, Lobby. Das Gebäude tritt dort in den Hintergrund, wo direkte Einsicht unerwünscht ist: in den Bereichen der Zimmer und der Wellnessanlage. Das Gebäude verschwindet ganz, wo es Lärm produziert und die Landschaft stört: die Tiefgarage befindet sich unter dem Tennisplatz, Technik, Lager und Zulieferung sind ebenfalls unterirdisch angelegt.