REFERENZEN

FD_Holzinge_kr DI Andreas Holzinger – Direktor der steiermärkischen Landesforste, Forstdirektion
„Vom konservativen Forstbetrieb zum modernen Naturraummanagement im Nationalpark Gesäuse“ — so lautet unser Motto zur Feier „125 Jahre Steiermärkische Landesforste“ (1889 – 2014) und damit auch der Auftrag, aus der alten Gebäudesubstanz eine moderne forstliche Servicestelle und Verwaltungseinheit der Forstdirektion zu gestalten.
Planorama erhielt den nicht einfachen Auftrag als Gratwanderung zwischen Althaussanierung und Neubaugestaltung und hat unsere Wünsche , Ideen und Visionen perfekt realisiert:
Aus dem alten hässlichen Entlein Forstdirektion grau in grau wurde eine schmucke farbenfrohe Kombination aus Tradition und Moderne.
Die Mitarbeiter fühlen sich wohl, die Stimmung ist gut und der Chef freut sich über die exakt eingehaltenen Kosten.
Wir würden Planorama beim nächsten Bauvorhaben abermals in die Ausschreibung nehmen.
Muesch Editha und Bernd Müsch, Bauherren Haus M.
Um aus unserem liebgewonnenen kleinen Ferienwohnsitz in Hanglage und mit wenig Optionen seitens der Bauordnung ein anspruchsvolles Wohngebäude mit individuellem Charakter zu schaffen, dazu brauchten wir schon einen kreativen, lösungsorientierten und geduldigen Planer und Architekten. Beides haben wir im Architekten, Herrn DI Thomas Kopfsguter vom Architekturbüro planorama gefunden.
Trotz einer Entfernung von ca. 800 Kilometer zu unserem Erstwohnsitz ist es uns gemeinsam mit ihm gelungen, auf den alten Grundmauern ein modernes und doch an die Ausseer Tradition anknüpfendes Gebäude zu bauen. Es mutet an, als hätte es dort immer schon so gestanden.
Das Engagement und die Souveränität der Architeken haben uns als Bauherrn hervorragend entlastet. Wir würden sofort wieder mit Planorama bauen.
Frau Z., Bauherrin Haus Z.Ohne das Architekturbüro planorama ZT GmbH wäre es nicht möglich gewesen, das Haus in so kurzer Zeit einer Generalsanierung zu unterziehen. Dank der exzellenten Planung und dank der hohen Professionalität der empfohlenen Handwerker / Unternehmen konnte das Vorhaben in nur ca. 5 Monaten durchgezogen werden.
DI Kopfsguter hat nicht nur die Arbeiten mit stets kritischem Blick überwacht, sondern zahlreiche kreative Verbesserungsvorschläge gemacht, die das alte Haus in seiner Grundkonzeption nicht tangiert haben, aber seine einfache Schönheit nun klarer zum Ausdruck bringen. Bei den Innenarbeiten hat er mich in meinem Bestreben nach Einfachheit und Klarheit unterstützt und Vorschläge von mir in wunderbarer Weise umgesetzt.
 LIG-Skela_03 DI Carl Skela – Prokurist der Steiermärkischen Landesimmobilien-Gesellschaft
Die Landesimmobilen-Gesellschaft arbeitet mit vielen Architekten oder Zivilingenieuren und Technischen Büros bei der Umsetzung ihrer Projekte zusammen. Nicht immer geht das ohne „Auffassungsunterschiede“ von statten. Mit Arch. Gruber vom Architekturbüro planorama ZT GmbH aus Graz haben wir einen Partner gefunden der lösungsorientiert eine sehr qualitätsvolle Planungsleistung erbringt. Der Fokus die für den Bauherrn beste Lösung zu erarbeiten, steht immer im Vordergrund. Mit solchen dienstleistungsorientierten Partnern wird die Umsetzung des Bauvorhabens für den Bauherrn wesentlich erleichtert und das für ihn bestmögliche Ergebnis erzielt.
Angelika Davenport / Brozler
Der Umbau des ehemaligen Hotels Kohlbacherhof von einem traditionellen, österreichischen Hotel in ein wunderschönes Wohnhaus brachte viele und verschiedenste – manchmal völlig unerwartete – Herausforderungen mit sich.
Unser Architektenteam der planorama ZT GmbH – vor Ort vertreten durch Herrn DI Thomas Kopfsguter – war unerlässlich für die Realisierung unserer Vision innerhalb des gesetzten Budget- und Zeitrahmens.
Planorama betreute alle Projektphasen, beginnend beim Entwurf bis hin zur Umsetzung und zur Kostenkontrolle- und Prüfung mit großer Begeisterung! Ohne deren gewissenhafte und professionelle Beteiligung, wäre es für uns unmöglich gewesen, ein Produkt von solch hoher Qualität in dem engen Zeitkorsett von nur 15 Monaten umzusetzen.
Es war uns ein Vergnügen, mit Herrn Kopfsguter und seinem Architekturbüro zusammenzuarbeiten und können sie nur wärmstens weiterempfehlen.
 EvaWeiss_5x5Wolfgang_Weiss-5x5-RGB Wolfgang und Eva Weiss – Schriftsteller / Grafikerin
Zufälle bestimmen das Leben – und solch ein Zufall hat uns mit Thomas Kopfsguter vom Architektur­büro Planorama zusammengeführt, nachdem wir uns entschlossen haben, »unser Haus« in Bad Ischl entstehen zu lassen. Von Beginn an war Vertrauen, war Kreativität, war Kompetenz seitens Herrn Kopfsguter gegeben.
Zugegeben: Ein Haus entstehen zu lassen ist wie (im Zeitraffer) ein Kind heranwachsen zu sehen. Wir wurden voll gefordert, doch unser Architekt hat mit viel Einfühlungs­vermögen stets den Fokus auf Authentizität, Bautechnik, Material und Handwerk gelegt, sodass ein einzigartiges Bauwerk entstanden ist, dem wir mit Freude »Leben« eingehaucht haben – unserem „Haus des Lebens“.
 Frey Konrad Frey
Aufgrund meiner über 10 jährigen Erfahrung mit Sanierungen und Umbauten in Wien in meinem Zinshaus sowie bei einigen privaten Wohnraumänderungen an diversen Adressen habe ich zu Anfang immer gedacht, es wird schon noch was kommen – wie gewohnt: Aber es kam nichts bis zum Schluß.
Von der gemeinsamen Planung für das Haus, die Neuerrichtung des 40m² Schuppen, aussuchen und überwachen der Professionisten, natürlich Änderungen während der Bauphase und Anpassen an „auftauchende“ Gegebenheiten wie das in Altobjekten üblich ist, war immer alles unaufgeregt, verlässlich und sehr angenehm.
Besonders auffallend neben der Verlässlichkeit war das gemeinsame Finden von guten Lösungen, ohne das oft zu findende Bestemm von Architekten. Thomas Kopfsguter kennt sich in allen Gewerken sehr gut aus und muss sich von Handwerkern daher nichts vormachen lassen. Und wir hatten viel Hetz gemeinsam und haben oft und viel gelacht.
Christoph-Wachter Mag. Christoph Wachter
Geschäftsführer der Dr. Franz Feurstein GmbH
Als Aufgabe haben wir uns die Abänderung des früheren Verkaufsbüros in ein für die delfortgroup und Feurstein repräsentatives Empfangsgebäude gestellt. Das Empfangsgebäude soll Ausdruck von Offenheit, Ehrlichkeit und Authentizität sein (Empathy). Es soll Synonym für Innovation, Überzeugung und Inspiration sein (Creativity). Es soll aber auch unseren Kunden gegenüber Kompetenz, Verlässlichkeit und Präzision ausdrücken (Performance).
Mit dem Architekturbüro Planorma aus Graz haben wir mit Architekt Dr. Thomas Kopfsguter jenen Partner gefunden, der diesem Anspruch ein Gesicht gegeben hat. Die Zusammenarbeit mit Planorama war in allen Punkten sehr zufriedenstellend.
Alois Heiss Alois Heiß – Bürgermeister Mölten
Dass in Mölten kürzlich auch ein Passivhaus der ersten Güteklasse entstanden ist, erfüllt mich mit bestimmter Freude. Bei diesem Neubau steht der Baukörper im äußeren Erscheinungsbild in erheblichem Widerspruch zu den ortsüblichen Bauweisen.
Ich stelle mir den Kontrast des Stils als Mittel zur konträren Denkweise eines zukunftsorientierten Bauens für die nächste Generation vor. Ohne Courage gäbe es keine Pioniere. Bauwerke sind keine mobilen Fahrzeuge, die morgen schon ihr Gesicht verändern und bald verschwinden.
Petra und Michael Seewald
Die Architekten Gruber und Kopfsguter haben uns ein auf unsere Bedürfnisse maßgeschneidertes Haus geplant. Wir waren von Anfang an begeistert über den modernen Baustiel, den sie sehr gekonnt in eine empfindliche ländliche Umgebung hineingesetzt haben. Unsere Anforderungen wurden optimal in eine begrenzt vorgegebene Wohnfläche umgesetzt.
klasnic Waltraud Klasnic – ehem. Landeshauptmann der Steiermark
Mit den Arbeiten für die Landesausstellung 2005 hat planorama in Grundlsee und Altaussee bemerkenswerte architektonische Akzente gesetzt und damit den Erfolg der Landesausstellung mitbegründet.
androsch Dr. Hannes Androsch – Industrieller, ehem. österreichischer Finanzminster
Im Landesausstellungsgebäude in Altaussee wird neben den Themen Landschaft, Literatur und Visionen auch in sehr eindruckvoller und informativer Form auf den für Menschen in vielerlei Hinsicht unentbehrliche Mineralstoff Salz eingegangen und einen Bogen von seiner Gewinnung, seiner historische Bedeutung als ehemals „weißes Gold“ sowie den vielfältigen Verwendungszwecken als Lebens- und Genussmittel, aber auch für Anwendungen in den Breichen Medizin und Wellness bis hin zur Sicherheit auf den winterlichen Straßen gespannt.
Die Architekten Gruber und Kopfsguter von „planorama“ haben durch ihre ideenreiche und alle Sinne ansprechende Gestaltung der Ausstellung eine optimale Ergänzung zu den Salzwelten, den Schaubergwerken der Österreichischen Salinen, geschaffen.
pelzl Dr. phil., Hon.-Prof. Bernhard Pelzl – ehem. Leiter JOANNEUM RESEARCH
Meine Erfahrung mit planorama ist die beste:
Die beiden Architekten verstehen sofort was ich meine und geben meinen Ideen mit Ihrer Kreativität so Gestalt und Form, dass man die Ideen auch leicht anderen Menschen näher bringen kann.
frischmuth Barbara Frischmuth – Schriftstellerin
Es ist wirklich keine einfache Sache, ein Literaturmuseum neu zu planen, das in einem Kur- und Amtshaus untergebracht werden soll. Noch dazu, wenn es von lauter Ehrenamtlichen betrieben wird.
Aber in Zusammenarbeit mit planorama, das heißt mit den beiden Architekten Kopfsguter und Gruber, ist es gelungen, einen neuen Anziehungs- bzw. Treffpunkt für Altaussee zu schaffen. Die Geduld der beiden wurde manchmal auf eine harte Probe gestellt, aber ihre Vorschläge bewiesen Einfühlungsvermögen und Sachverstand, und so ist letztendlich etwas Herzeigbares daraus geworden.
 bertram Mayer Bertram Mayer – Geschäftsführer der MMG
Neue, innovative – manchesmal unerwartete – Zugänge zum Thema Ausstellungsgestaltung und Architektur zeichnen das junge, spritzige Team von planorama aus Südtirol und Graz aus! – Das Mitdenken bereits in der inhaltliche Konzeptionsphase – bis hin zur professionellen, leistbaren Ausstellungsrealisierung sind für uns ganz wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Steirische Landesausstellung 2005 im Ausseerland gewesen.
Helmut Möstl Helmut Möstl – Bürgermeister Stattegg bei Graz
Veranstaltungszentrum „Lässerhof“
Durch gelungene Zu- und Umbauten wurde aus dem alten Wirtschaftsgebäude ein in die Landschaft sehr gut passendes Objekt geschaffen. Mit viel Herz und Einfühlungsvermögen wurden die Räume und ihre Innenausstattung geplant und umgesetzt.
Der Charakter der Innen-/Architektur wird von Vielen als sehr gelungen betrachtet.
Die moderne Beschallungs- und die großzügig ausgelegte Be- und Entlüftungsanlage, sind unauffällig im Bau integriert. Das Veranstaltungszentrum ist für die Gemeinde eine Bereicherung. Die Besucherinnen und Besucher fühlen sich sehr wohl und schätzen die angenehme Atmosphäre.